Statt heute noch einen kompletten Pausentag zu machen, gehe ich mit den anderen zusammen wandern. Eine kleine Entspannungs-Wanderung sozusagen. Die Aussicht auf ein Gipfelkreuz und frische Buttermilch an der Bärenbadalm überzeugen mich schnell.

Wir gehen aus Pertisau raus und rein in den Wald. Bis zur Rodlhütte geht es eine Forststraße hoch. Dann weiter auf einem Schotterweg und wenige Kehren über die Wiese bis zur Bärenbadalm. Eingekehrt wird aber erst auf dem Rückweg. Erst ist der Gipfel dran.

Hier kann man auch wieder auf den Achensee blicken. Auf DEN See. Das ist bei uns schon seit ein paar Jahren ein Running Gag. Egal wo man hier wandern geht, man blickt immer irgendwann auf den Achensee. Und da meine Eltern schon so häufig hier im Urlaub waren, gibt es ziemlich viele Fotos mit dem See drauf. Hier noch eins für die Sammlung.

Es ist ziemlich windig, wir ziehen schnell noch was über. Und dann geht es weiter die Wiese hoch und in den Wald. Wir hoffen noch darauf, dass die Wolken sich verziehen und wir am Gipfel ein bisschen Sonne haben.

Es ist ein schöner Weg, einfach zu gehen. Genau richtig für meinen Entspannungstag. Nur am Schluss, kurz vor dem Gipfel, muss man eine kurze felsige Rinne hinauf und über einen steilen und rutschigen Schotterpfad. Dann verlässt man den Windschatten der Felsen und geht durch Latschen weiter zum Gipfelkreuz. Es ist so windig. Schnell anschlagen am Kreuz und hinter die Latschen hocken, um zumindest ein bisschen Schutz zu haben. So sitzen wir da wie die Hühner auf der Stange. Ein Gipfelfoto mit allen muss dann aber doch noch sein. Unser Gipfel für heute, der Bärenkopf auf 1991 Metern.

Die Wolken sehen noch viel bedrohlicher aus, als hier auf den Fotos. Wir haben zwar keine Sonne, aber das Wolkenschauspiel ist auch gut.

Auf der einen Seite schaut man auf den Achensee, auf der anderen Seite ins Inntal.

Lange halten wir es hier oben aber nicht aus. Also geht es bald wieder an den Abstieg. Ein Stück gehen wir denselben Weg zurück, nehmen dann aber den Abzweig zum Weißenbachsattel. Durch Latschen, über Weiden und an Kühen vorbei und dann durch den Wald geht es zurück zur Bärenbadalm.

Hier gibt es die angekündigte Buttermilch und ein riesiges Stück Topfenkuchen. So gut!

Gerade als wir aufbrechen wollen, fängt es an zu regnen. Also geht’s nun in Regenjacken den Schotterweg wieder hinab in den Ort. Wir spielen auf dem Weg unsere Wander-Version von Stadt, Land, Fluss. Wir denken uns eigene Kategorien aus und wenn man zu jeder Kategorie einen Begriff mit dem passenden Anfangsbuchstaben im Kopf hat, ruft man Stopp. Unsere Regeln sind aber sehr locker und daher kommen oft ziemlich lustige Wörter dabei raus. Heute sind unsere Kategorien, passend zur aktuellen Situation, die 3 Gs – Gebirge, Gemüse und Gefühl.

Auf dem Weg kommt man noch durch ein paar kurze Felstunnel.

Als wir tropfend wieder am Hotel stehen, ist die Entscheidung, nochmal in die Sauna zu springen vor dem Abendessen, schnell getroffen. Ich muss den Luxus an meinem letzten Tag hier schließlich auch nochmal voll auskosten.


16,1 km

4:40 h

1053 hm

1031 hm

1980 m